Unsere Leistungen für Sie:

Zusammenarbeit:

1. Die Arbeit in einem Übersetzungsbüros beinhaltet Aufwand, der über die Übersetzungsaufgabe selbst hinausgeht. Er besteht in der Entgegennahme und Weiterleitung von Aufträgen und Texten, Kontrollen auf Genauigkeit und Vollständigkeit, Korrekturlesen, Austausch von Informationen, Telefonaten, Ausdrucken, Verwalten des elektronischen Archivs usw. Bei längeren Texten und größeren Aufträgen fällt dieser Mehraufwand weniger ins Gewicht als bei kleineren Texten/ Aufgaben und wird daher gar nicht erst berechnet.

 

Wenn der Text aber kürzer als eine bestimmte Menge ist, fallen die mit dem Mehraufwand verbundenen Kosten überproportional an. Daher werden von Übersetzungsbüros unterhalb einer bestimmten Menge von Arbeit in der Regel so genannte Mindestsätze berechnet.

 

 

2. Zwischen dem Übersetzungsbüro und dem Übersetzer besteht eine feste Vereinbarung, die ein fixes Honorar für Mindestmengen vorsieht. In der Übersetzungsbranche werden solche Vereinbarungen weitgehend praktiziert, und es ist im Grunde nicht üblich, davon abzuweichen.

 

Aber seien Sie bitte unbesorgt: infolge unserer kundenfreundlichen Firmenpolitik haben wir über die Jahre unsere Honorarsätze nicht verändert.

 

Unsere Übersetzungen:

Um der ursprünglichen Absicht des originalen Textes und des Autors gerecht zu werden, ist immer wieder nach dem bestmöglichen Ausdruck zu suchen. Fachübersetzer sind geschult und haben auch die nötige Routine, selbst in schwierigen Fällen – falls erforderlich – einen guten Kompromiss zu finden. Da auch wichtige Dokumente sehr häufig von Nicht-Muttersprachlern z. B. in englischer, französischer oder spanischer Sprache verfasst werden, sind kleine Fehler oder sprachliche Schwächen an der Tagesordnung. Diese zu finden, liegt in der Verantwortung des Übersetzers, und es ist häufig eine Ermessensfrage, inwieweit hier Korrekturen angebracht sind.

 

Fachübersetzer sind Spezialisten, sei es aus beruflichen Gründen, weil sie Ärzte, Rechtsanwälte, Lehrer oder Handelspartner sind, sei es aus gewachsener Routine in langjähriger Übersetzungspraxis. Dabei ist anzumerken, dass der Anteil an Übersetzungen im Gebiet der Elektrotechnik, der IT-Branche, sowie aus Recht und Wirtschaft am größten ist. Menge und Umfang diese Art von Übersetzungen sollten allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass es einen ebenfalls sehr hohen Anteil an amtlichen, behördlichen Dokumenten wie z.B. Geburts-, Heirats- und Sterbeurkunden, Zeugnissen, Arbeits- und Studienbescheinigungen, eidesstattlichen Erklärungen oder auch Dokumenten bei Vorgängen zur Einbürgerung gibt, die für das Leben von Individuen notwendig sind. Auch in diesen Fällen sind Fachübersetzungen sehr gefragt und unverzichtbar.

 

Gerichtlich beeidigte Übersetzer zählen daher ebenfalls zu Fachübersetzern. Ihr Geschäft besteht im Übersetzen, ohne Ärzte, Juristen oder Wirtschaftsprüfer zu sein. Sie erarbeiten Übersetzungen von Gerichtsurteilen, Vertragswerken, Urkunden oder die für sonstige gerichtliche oder notarielle Dokumente. Sie bescheinigen auch deren korrekte Übertragung in die Zielsprache. Das Stichwort ist hier "beglaubigte Übersetzung", die, wie gesagt, für viele amtliche Vorgänge im In- und Ausland erforderlich ist.

 

Problematik des Übersetzens:

Übersetzbarkeit: Ein bloßes Übertragen des Textinhaltes von der Ausgangs- in die Zielsprache ist nicht möglich. Der Übersetzer muss sich entscheiden, ob er den notwendiger Weise fremdartigen Text an die eigene Sprache angleicht und dessen Fremdartigkeit auf diese Weise eher zu verdecken versucht, oder ob er diese Fremdartigkeit mit Mitteln der eigenen Sprache gerade nachbilden möchte. Beide Verfahren sind legitim. Eine Entscheidung, welche Vorgehensweise schließlich "näher" am Original ist, lässt sich nicht allein durch Verweis auf die Textgrundlage finden. Ausschlaggebend dafür ist, dass in natürlichen menschlichen Sprachen im Prinzip alles ausgedrückt werden kann.

 

Treue bedeutet nicht gleich Schönheit: Häufig ist eine Übersetzung zwar sehr treu, klingt oder liest sich aber nicht besonders schön, obwohl im Prinzip alles korrekt dargestellt wird. Umgekehrt gibt es Übersetzungen, die zwar schön klingen, aber die Aussagen des Textes nicht genau genug und sogar lücken- oder fehlerhaft widergeben. Ziel eines Übersetzungsbüros wird immer Korrektheit und Widergabetreue sein. - Fazit: letztlich handelt es sich bei komplexeren, insbesondere literarischen oder wissenschaftlichen Übersetzungen meistens um einen Kompromiss. Eine gute Übersetzung liegt dabei in der Mitte zwischen “Schönheit” und “Treue”. Auch dies ist Aufgabe für den Fachmann bzw. die Fachfrau im Übersetzungsbüro.

 

Literarisches und wissenschaftliches Übersetzen

Die literarische Übersetzung ist die vermutlich bekannteste und in der Öffentlichkeit am meisten diskutierte Art des Übersetzens, macht jedoch nur einen geringen Anteil des Übersetzungsmarktes aus. Im Vergleich zu Übersetzern von Fachtexten erzielen literarische Übersetzer häufig auch ein geringeres Einkommen. Die Entscheidung für diesen Beruf erwächst in den meisten Fällen aus persönlicher Begeisterung für Literatur oder für eine bestimmte Sprache und Landeskultur. Literarische Übersetzungen spielten und spielen eine bedeutende Rolle für den interkulturellen Austausch, das Bild anderer Kulturen in einer bestimmten Sprachgemeinschaft und die Entwicklung eigener nationaler Kultur und Identität. Ein bekanntes Beispiel für die hohe Bedeutung fremder Literaturen ist die Epoche der deutschen Romantik, in der u.a. durch August Wilhelm und Dorothea von Schlegel sowie Ludwig Tieck auch heute noch viel genutzte Übersetzungen von Werken europäischer Schriftsteller wie die von Shakespeare oder Cervantes entstanden. - Die Liste der Meilensteine im Gebiet der Übersetzungen ist lang, und es gibt komplette Bücher, d.h. Werklexika und Bibliographien, die eigens die Arbeit der Nationen auf diesem Gebiet dokumentieren. Als historisches Monumentalbeispiel sollte hier noch die deutsche Übersetzung des berühmten Dictionnaire historique et critique (Rotterdam 1694-97) des Pierre Bayle ins Deutsche durch Johann Christoph Gottsched und seiner Frau erwähnt werden (Leipzig 1741-44).

 

Aber nicht nur Umfang, sondern auch die Eigenart oder – wie man entsprechend dem oben Gesagten schreiben müsste – Fachspezifizität bereichert die Sprache geradezu, in die bestimmte Werke übersetzt wurden. Manche große europäische Sprache würde anders dastehen, wären z.B. die zahlreichen Texte des Aristoteles und anderer philosophischer Klassiker in den entscheidenden Epochen nicht aus dem Arabischen ins Griechische und Lateinische hinüber gerettet worden wären.

 

Wissenschaftliche Übersetzungen – medizinische Übersetzungen

Wissenschaftliche Übersetzungen erfordern mindestens eine ebenso hohe Fachkompetenz wie Übersetzungen aus Bereichen der praktischen Bewältigung von Aufgaben und Gestaltung von Beziehungen. Wissenschaftliche Kenntnisse, d.h. Erfahrung mit der Terminologie und Einblick in die Methoden und Ziele wissenschaftlicher Texte, sind dabei fast wichtiger als die vollständige Beherrschung der jeweiligen Fachgebiete. Experten im Bereich des Übersetzens sind daher keineswegs immer Hochschullehrer oder Lehrstuhlinhaber, sondern häufig routinierte Freiberufler und sitzen in Verlagen oder in guten Übersetzungsbüros. Um die Situation zu verdeutlichen, soll an dieser Stelle am Beispiel des Arztes gezeigt werden, was alles in einem der komplexesten und ehrwürdigsten Wissenschaften, nämlich der Medizin, beachtet werden muss:

 

Medizinische Übersetzungen gehören zu den eklatanten Beispielen für die große Verantwortung des Übersetzers, da Fehler in diesem Bereich sehr ernsthafte Konsequenzen haben können. Wer auf dem Gebiet der medizinischen Übersetzung tätig ist, muss über ein großes Wissen über Fachtermini aus der lateinischen und griechischen Sprache (sowie deren Mischformen in bestimmten Ausdrücken) verfügen und zum Teil auch häufig verwendete Abkürzungen kennen. Ein weiteres Problem stellen Anglizismen, Ausdrücke aus Bereichen der Medizintechnik und neuartige Begriffe wie z.B. als Fachtermini benutzte Eigennamen dar, für die es oft noch keine treffenden Übersetzungen gibt oder die man auf eine Eins-zu-eins-Übernahme hin genau prüfen muss.

 

Ebenso wichtig wie die oben genannten Fachkenntnisse ist daher ein Gefühl für Gebrauch und Funktion bestimmter Ausdrücke. Bei gesetzlich geforderten Unterlagen für die Pharmaindustrie, wie z.B. bei Gutachten, Dossiers, Fachinformationen, Beipackzetteln usw. sollen medizinisch gebildete Übersetzerinnen und Übersetzer über solide wissenschaftliche Kenntnisse verfügen und vor allem viel Erfahrung im Fachübersetzen mitbringen.

 

Technische Übersetzungen

Übersetzungen im Bereich Technik sind heute infolge der Schnelligkeit von Produktzyklen und der Höhe der Informationsflut von enormer Bedeutung. Es ist daher naheliegend, wenn sich die entscheidenden Innovationen direkt auf den Gebieten Elektrotechnik, IT-Branche und Softwareindustrie niederschlagen und neue Produkte und Produktversionen entstehen lassen.

 

Die dabei anfallende Literatur besteht aus Ausschreibungsunterlagen, Pflichtenheften, Handbüchern, Gebrauchsanleitungen, PR-Broschüren oder Marketing- und Werbetexten. Sie kommen entweder in B-to-B Zusammenhängen oder unmittelbar beim Endnutzer zum Einsatz. In jedem Fall wird vom Übersetzer technisches Wissen, Liebe zum Detail und eine intensive Kundenorientierung verlangt, die das technische Verständnis des Auftraggebers, Konsumenten oder Lesers vor Augen hat.

 

Übersetzungen in den Bereichen Handel, Finanz- und Bankwesen

Aufgrund zunehmender Internationalisierung der Wirtschaft ist heute auch eine kleine Firma gefordert, Dokumente aus dem Handels- und Finanzwesen, Texte für Management und Marketing usw. in fremden, manchmal auch in mehreren Sprachen zur Verfügung zu stellen. Dasselbe versteht sich natürlich auch umgekehrt: wenn man Dokumente oder Gebrauchstexte aus „fremden“ Sprachen in die eigene übersetzen lassen muss. Ob Jahresberichte für Aktionäre, Nachrichten über Finanzmärkte, Marketingmaterial zum Verkauf oder die Bekanntmachung von Produkten und Dienstleistungen, die Texte müssen den im Ausland herrschenden Standards entsprechen.

 

Da solche Standards von Land zu Land verschieden sein können, sind Verwirrungen möglich. Denken wir nur an unterschiedliche Buchhaltungs- und Bilanzierungsstandards. Für Übersetzungen in der Finanzwelt ist es daher sehr wichtig, die richtigen Begriffe im richtigen Zusammenhang zu verwenden. Um sicherzugehen, dass dies der Fall ist, stimmen wir unsere Formulierungen gerne mit Ihren Vorstellungen ab. Darüber hinaus erarbeiten wir mit Ihnen Glossare, spezifisch für Ihr Unternehmen bzw. für Ihre Branche, die für Sie über die reine Übersetzung hinaus von Nutzen sein können.

 

Unsere Übersetzerinnen und Übersetzer suchen wir sehr sorgfältig aus und vergewissern uns, dass sie unseren Standards entsprechen. Bei umfangreichen Projekten oder wenn die Zeit knapp ist, bilden wir Teams aus Übersetzerinnen und Übersetzern, die ihre Terminologie untereinander abstimmen und über die optimale Variante beraten.

 

zurück zum Anfang>

Globus Institut - Dolmetscher- und Übersetzungsbüro, Ellerstr. 138, 40227 Düsseldorf, Fon: +49 (0)211 - 49 53 136